Ein Tag mit … Arnon Grünberg

Haus der Berliner Festspiele, Oberes Foyer - GoogleMaps

Tickets € 15, ermäßigt € 10
__________

Arnon Grünbergs Werk ist eines der ungewöhnlichsten der niederländischen Gegenwartsliteratur, übersetzt in 30 Sprachen. Mit hohem Tempo und oft sardonischen Humor stößt der 1971 in Amsterdam geborene Autor in die Grauzonen der heutigen Welt vor, erzählt auf kafkaeske Weise vom Rechtssystem in den arabischen Staaten, oder – mit Anklängen an Hitchcocks „Psycho“ – davon, wie wir uns der Pflege und der Auseinandersetzung mit alten Menschen entziehen. Jeden Sommer unternimmt Grünberg zudem ein „embedded Projekt“ – er schlüpft in eine andere Identität, um seine „Berührungsangst mit der Wirklichkeit“ zu verlieren. So arbeitete er als Zimmermädchen in Bayern, begleitete die holländische Armee nach Afghanistan, war Zugrestaurantkellner in der Schweiz und Masseur in Rumänien. Im Sommer 2016 wird er als Schlachter arbeiten. Bei der Frankfurter Buchmesse, deren diesjährige Gastländer Flandern und die Niederlande sind, wird Arnon Grünberg die literarische Eröffnungsrede halten.

„Ein Tag mit … Arnon Grünberg“ stellt die vielen Facetten des Autors vor – mit Lesungen, Gesprächen und einem Vortrag zu seinem „lebenden Archiv“, das die Universität Amsterdam führt. Neben der deutschen Erstpräsentation von Grünbergs neuem Roman „Muttermale“ wird an diesem Tag ein zweites Buch erstmals in Deutschland vorgestellt: Die Kindheitserinnerungen von Grünbergs Mutter Hannelore Grünberg-Klein, die in Berlin-Wilmersdorf aufwuchs, bevor sie 1933 mit ihren Eltern vor den Nazis fliehen musste.

Es wird die Gelegenheit geben, sich Bücher von Arnon Grünberg signieren zu lassen.

Programm

18:00 Uhr, Bornemann Bar
Das lebende Archiv des Arnon Grünberg – Einführung in Leben und Werk mit Steph Scholten, Amsterdam (in englischer Sprache)

19:00 Uhr, Große Bühne
  • Begrüßung
    Thomas Oberender, Intendant der Berliner Festspiele, und Manfred Lahnstein, ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius
  • Premiere: Arnon Grünberg, „Muttermale“
    Lesung Pierre Bokma
    Gespräch Arnon Grünberg & Shelly Kupferberg
  • Embedded – Als Schlachter in Brandenburg
    Lesung des Textes über das Embedded Projekt als Schlachter durch Arnon Grünberg
    Gespräch Arnon Grünberg mit Karoline Hesterberg & Gerry Weber

Pause

21:00 Uhr, Große Bühne
Premiere „Ich denke oft an den Krieg, denn früher hatte ich dazu keine Zeit“. Lebenserinnerungen von Hannelore Grünberg-Klein
Lesung und Gespräch mit Adriana Altaras und Arnon Grünberg

Pause

22:30 Uhr, Bornemann Bar
Arnon Grünberg über Rammstein und Musik im Krieg

„Ein Tag mit …“ ist eine Veranstaltungsreihe der Berliner Festspiele, die gemeinsam mit der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius konzipiert wurde. Viermal im Jahr soll ein Künstler und sein Kosmos im Haus der Berliner Festspiele präsentiert werden, in einer zum Perspektivwechsel ermutigenden Situation. „Ein Tag mit …“ ist eine intensive und überraschende Feier des Künstlers, eine eintägige Hommage im ganzen Haus.


„Ein Tag mit …“ ist eine Veranstaltungsreihe der Berliner Festspiele, die gemeinsam mit der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius konzipiert wurde. Viermal im Jahr soll ein Künstler und sein Kosmos im Haus der Berliner Festspiele präsentiert werden, in einer zum Perspektivwechsel ermutigenden Situation. „Ein Tag mit …“ ist eine intensive und überraschende Feier des Künstlers, eine eintägige Hommage im ganzen Haus.
__________

Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele in Kooperation mit der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius

„Ein Tag mit … Arnon Grünberg“ wird präsentiert von radioeins.
 
Bild: Arnon Grünberg © Bettina Fürst-Fastré