Utopie Streichquartett II

Sonar Quartett

Akademie der Künste, Hanseatenweg - GoogleMaps

Enno Poppe
Tier (2002)

Malte Giesen
Divertimento
(Veränderung an Oberflächen) (2013)

Jörg Mainka
2. Streichquartett (2017) UA
AW der Ernst von Siemens Musikstiftung

Chiyoko Szlavnics
Neues Werk (2017) UA
AW der Ernst von Siemens Musikstiftung

Sonar Quartett
Susanne Zapf, Violine
Wojciech Garbowski, Violine
Nikolaus Schlierf, Viola
Cosima Gerhardt, Violoncello
__________

Das Streichquartett: eine traditionsreiche Gattung der westlichen Kunstmusik mit einer besonderen Geschichte. Schon früh galt es als Spiegelbild des Geistes der Aufklärung, als musikalische Repräsentation einer Gesellschaft emanzipierter Individuen: Vier gleichberechtigte Spieler*innen. Jeder ist mal Solist*in, mal Begleiter*in. Eine demokratische Formation gewissermaßen. Eine kleine Utopie?

In zwei Programmen und einer Diskussionsrunde spürt das Sonar Quartett anlässlich seines 10. Jubiläums dem Begriff „Utopie” nach, hinterfragt seine gesellschaftliche Aktualität und Relevanz, aber auch seine Anwendungs- und Interpretationsmöglichkeiten auf musikalischem Gebiet.

Ein Konzert des Sonar Quartett in Zusammenarbeit mit der Akademie der Künste, Berlin im Rahmen von MaerzMusik – Festival für Zeitfragen.
 
Bild: Sonar Quartett © Piotr Bialoglowicz