Bewerbung

Termine Treffen junger Autoren 2018
Ausschreibungsbeginn März 2018
Bewerbungsschluss 15. Juli 2018 (Poststempel)

Die Teilnahme am fünftägigen Treffen junger Autoren in Berlin ist der Preis eines deutschlandweiten Wettbewerbes für junge Schreibende. Bewerben können sich junge Menschen im Alter von 11 bis 21 Jahren, die selbst Texte schreiben. Prosa, Lyrik, szenische Texte und experimentelle Formate sind gefragt – aus allen Genres und zu allen Themen.

Die Preisträger*innen des Wettbewerbs werden im September bekannt gegeben und zum Treffen nach Berlin eingeladen.

Bewerbungsunterlagen

Die Bewerbungsunterlagen sollen enthalten:

  • den ausgefüllten Bewerbungsbogen
  • Textmanuskripte: insgesamt nicht länger als fünf Textseiten (ggf. Auszug), bei Lyrik max. 10 Texte
  • Format:
    Manuskripte in zweifacher Ausfertigung als lose Blätter
    Din A4-Format
    einseitig bedruckt
    Schriftgröße mindestens 10
    Zeilenabstand mindestens 1,5
    maximal 60 Zeichen pro Zeile
    Name und Seitenzahl auf jeder Manuskriptseite


Eine digitale Übermittlung der Bewerbungsunterlagen ist per E-Mail möglich an: .

Die Dateien bitte eindeutig beschriften: Titel + Autor*in.

Im Falle einer digitalen Übermittlung bitte einen Scan oder ein gut erkennbares Foto des unterschriebenen Bewerbungsbogens einsenden.

Auswahl

Eine unabhängige Jury wählt aus den eingegangenen Bewerbungen ca. zwanzig Autor*innen mit ihren Texten aus. Bis zu zwanzig weitere Bewerber*innen erhalten einen Bücherscheck im Wert von € 50. Das Auswahlverfahren ist Mitte September abgeschlossen. Die Entscheidung der Jury ist endgültig – der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen kann leider nicht erfolgen.

Preis

Der Preis des Bundeswettbewerbs ist die Einladung zum fünftägigen Treffen nach Berlin. Alle Kosten für die Teilnahme werden übernommen.

Das Treffen junger Autoren besteht, wie alle Treffen der Bundeswettbewerbe der Berliner Festspiele, aus drei Schwerpunktbereichen:

Bühne
Die Preisträger*innen präsentieren ihre ausgewählten Texte in einer gemeinsamen Lesung vor Publikum im Haus der Berliner Festspiele.

Campus
Die ausgewählten Autor*innen arbeiten in Workshops mit den Autor*innen der Jury und weiteren Expert*innen. Textgespräche und das Lektorat der eingereichten Texte für die Veröffentlichung in der Jahrgangsanthologie bieten jede Menge Möglichkeit für die Auseinandersetzung mit dem Schreiben und das gegenseitige Kennenlernen. Fachgespräche und weitere Lesungen eröffnen Perspektiven für die Zukunft.

Forum
Das Forum richtet sich mit einem eintägigen Fortbildungsprogramm an Pädagog*innen, die sich der Schreibvermittlung in Schulen widmen.

Dokumentation

Die Lesung der Preisträger*innen wird aufgezeichnet. Alle ausgezeichneten Texte erscheinen in der jährlichen Anthologie. Die Anthologie erhalten alle Bewerber*innen eines Jahrgangs.